Elite Dangerous: Mac-Nutzer müssen bald draußen bleiben

Elite Dangerous

(Bild: Frontier Developments)

Ein für Jahresende geplantes Update wird es unmöglich machen, die Weltraumsimulation weiterhin unter macOS zu spielen, warnt das Entwicklerstudio Frontier. Der Verkauf der Mac-Version wurde bereits eingestellt.

Frontier Developments hat den Verkauf der Open-World-Weltraumsimulation Elite Dangerous für macOS eingestellt. Mit einem für das vierte Quartal 2018 angesetzten Update wird die Mac-Unterstützung komplett gekappt: Ein Zugriff von macOS aus werde dann gar nicht mehr möglich sein, wie die Entwickler im hauseigenen Forum mitteilten.

Käufer der Mac-Version können sich auch nach Veröffentlichung des Q4-Updates weiterhin in ihren Account einloggen, betont Frontier Developments, jedoch nur noch unter Windows – also etwa in Boot Camp auf dem Mac oder mit einem PC. Über Rückerstattungen des Kaufpreises soll auf Einzelfallbasis entschieden werden, schreiben die Entwickler, betroffene Kunden können dafür den Support kontaktieren.

Es habe sich die Entscheidung nicht leicht gemacht, betont das Elite-Dangerous-Team, aber aufgrund von “technischen Barrieren” sei es bereits daran gescheitert, Elite Dangerous Horizons auf den Mac zu bringen. Die nun für das “Chapter-Four”-Update geplanten Neuerungen hätten es nun erforderlich gemacht, die Mac-Unterstützung zu streichen. Ein genaues Datum für das Erscheinen des Q4-Updates und damit das Ende der Mac-Version werde zu einem späteren Zeitpunkt mitgeteilt.

Details zu den “technischen Barrieren” wurden nicht genannt. Frontiers habe womöglich den erheblichen Aufwand und die damit einhergehenden Kosten gescheut, das Spiel für Apples 3D-Schnittstelle Metal anzupassen, wie Spieler spekulieren. OpenGL unterstützt der Mac-Hersteller nur bis zur sehr alten Version 4.1. Das Spielestudio Blizzard hatte vor zwei Jahren bei der Entwicklung des Multiplayer-Shooters Overwatch ähnlich argumentiert: Aufgrund von “technischen Herausforderungen” kam dieser gar nicht erst auf den Mac.
(lbe)

Integriert von Heise Security – www.heisec.de

%d Bloggern gefällt das: